Romanik
(Frühes Mittelalter)
1000-1100 n. Chr.

Aus dieser Zeit sind uns leider so gut wie keine Möbelstücke erhalten geblieben.
Die wenigen, welche die Jahrhunderte überlebt haben, stammen aus Kirchen und Klöstern, so dass man daraus nicht viel auf die eigentlichen „Wohnmöbel" zurück schliessen kann.

Gotik
12.- 15.- Jahrhundert

Ursprung Frankreich
Neue Kenntnisse und Möglichkeiten der Holzverarbeitung erlauben es, Möbel zu bauen, bei welchen tragende und füllende Teile zu unterscheiden sind (Rahmenmöbel).
Auch neue verschiedene Holzverbindungen setzen sich mehr und mehr durch und erlauben es, der künstlerischen Gestaltung der Möbel mehr Gewicht zu geben.

Typische Ornamentik und Stilerkennungsmerkmale:

Faltwerkornamentik, Schnitzereien in Ranken, Spitzbögen, Eselsrücken und Krabbenform.
Seltener dagegen findet man auch figürliche Darstellungen.

Renaissance
(Manierismus)
(Wiedergeburt der Antike)
15.-16.- Jahrhundert

Ursprung Italien
Vorherrschend, wie auch zuvor, sind Betten, Truhen, Stühle zu finden .
Der Schrank jedoch gewinnt mehr an Bedeutung, auch in kleiner Form als Kabinett (kleiner Schrank auf hohen Füßen mit vielen Fächern), und als Kredenz
Auch findet man die ersten Klappschreibtische in dieser Zeit.
Die Formenvielfalt an Stühlen nimmt zu, so findet man nun neben den schon früher bekannten Faltstühlen, Klappstühlen und Scherenstühlen vermehrt Stühle mit geraden kantigen Stollen und einer hohen Rückenlehne, bei welchen die Sitzfläche meist aus Holz oder Leder (jedoch nicht gepolstert) gefertigt ist.
Eine ausgeprägte Vorliebe für Säulen ist in dieser Zeit auch zu erkennen, beispielsweise bei den in dieser Zeit beliebten Baldachinbetten.
Eiche ist das überwiegend verwendete Holz dieser Zeit in Deutschland. (In Frankreich überwiegend Nussbaum)

Typische Ornamentik und Stilerkennungsmerkmale:

Plastische Schnitzereien und Profilleisten (Eierstab, Zahnschnitt, Rosetten, Akanthusstreifen, Schachbrettmuster und Schuppenbänder.
Motive aus der Antike wie Masken, Hermen, Löwenköpfe , Dreieckgiebel, Harpyien(Ungeheuer der griechischen Sagen).
Kugelfüße, figurale und ornamentale Füllungen.
Vorherrschend bleibt die streng architektonische Richtung mit Säulen und Pilastern.

Barock
17. Jahrhundert